Grußwort zu Ostern

Grußwort zu Ostern 2017

Liebe Mitchristen,

AuferstWZu Ostern ist jeder von uns gemeint. Es war 1998 am Ostermontag. Mein erstes Ostern in Keetmanshoop im Süden Namibias. Bischof Antonio Chiminello, ein Italiener, mit dem ich damals zusammen wohnte, sagte einige Tage zuvor, er würde predigen. Es waren nicht allzu viele Gläubige in der Kathedrale am Ostermontag. Antonio hatte keine Predigt vorbereitet. Er stellte nur eine Frage: „Was bedeutet Ostern für Dich?“ Er lud alle ein, nach vorne zu kommen und etwas zu sagen. Die Leute, die ihn wohl kannten, vergruben die Gesichter in ihren Händen. Keiner hatte Lust, sich zu rühren. Was soll man jetzt auch spontan dazu sagen, ohne Vorbereitung. Ich war gespannt, ob jemand zum Mikrofon kommen würde. Antonio ließ nicht locker. Und so kam die Nachbarin, eine ältere namasprechende Frau. Sie redete in ihrer einfachen Art, so wie sie war. Alle hörten zu. Ihre Worte lösten Begeisterung aus. Es dauerte nicht lange, und andere fassten ebenfalls Mut und folgten. Zum Schluss drehte der Bischof sich um und sagte zu mir: Klaus, komm, erzähl auch du etwas. Und ich muss sagen, es war gar nicht so schwierig, etwas zu erzählen über Ostern aus meinem Leben.

Wenn Sie mit in der Kathedrale in Keetmanshoop gewesen wären, hätten auch Sie sich angeschlossen und mit Begeisterung erzählt. Wir alle haben unsere eigene ganz individuelle Geschichte mit dem Auferstandenen mit zu teilen.

An Ostern ist jeder von uns gemeint. Ostern findet in jedem menschlichen Leben statt. Wir alle begegnen dem Auferstandenen. Begegnung geschieht auf vielerlei Weise. Nehmen wir uns Zeit zum Nachdenken.

„Das ist der Tag, den Gott gemacht, der Freud in alle Welt gebracht. …Verklärt ist alles Leid der Welt, des Todes Dunkel ist erhellt.“ So singen wir im Osterlied.

Ostern, das Fest der Auferstehung, das Fest der Freude.

Ich wünsche Ihnen allen ein Frohes Osterfest.

Ihr Klaus Lettner, Pfr.

        zurück

 

Nächste Veranstaltungen

trans